17,0032,00 inkl. MwSt.

Unser Pechbalsam (auch als Pechsalbe bekannt) wurde mit kostbarem Schwarzföhrenharz aus dem Piestingtal gefertigt, ein altes Hausmittel dass seit jeher selbst hergestellt wurde! Wie alle unsere Produkte ist also auch dieses ein natürliches, regionales Erzeugnis. Verwöhnen und pflegen sie Ihre rissige, spröde Haut mit unserem Pechbalsam.

6,00 inkl. MwSt.

Diese, nach alter Tradition hergestellte, handgerührte "Pechseife",  ist aufgrund ihres Anteils an Schwarzkiefernharz auch sehr wohlriechend. Zur Reinigung von Händen, Füßen und Körper! Ohne Palmöl!!

4,00 inkl. MwSt.

Dieser hochwertige Schwarzföhrenharz Lippenbalsam 5ml, wird aus 100% natürlichen Zutaten und mit nachhaltig gezapften Schwarzföhrenharz aus heimischen Wäldern hergestellt. Er verwöhnt Ihre spröden, rissigen Lippen bei jeder Witterung.

13,00 inkl. MwSt.

Der Vitalduft unseres Vital Raumparfum Bio-Latschenkiefer/Wacholder 100ml wird Sie durch seine Wirkung überzeugen! Holen Sie Sich ein Stück heimischen Wald in Ihnen Zuhause, und genießen Sie die vitalisierenden Düfte!

14,00 inkl. MwSt.

Unser Badeöl Regenerierung 150ml ist ein perfektes Pflegemittel für Ihre Haut, da es nicht nur einfach pflegt, sondern auch die Haut geschmeidig hält. Zudem wirkt es absolut entspannend auf den Körper und ist auch, oder gerade IN der Erkältungszeit ein kleiner Seelenbalsam durch die reinen, ätherischen Bestandteile, die dem Körper das Durchatmen etwas erleichtern.

79,00 inkl. MwSt.

Auch unsere Haustiere brauchen Pflege für ihre Haut. Unser Tierbalsam 500ml wurde speziell für unsere tierischen Mitbewohner von uns entwickelt, damit auch sie ein Pflegeprodukt haben, welches ihre Besitzer gefahrlos für sie verwenden können, um die spröde und rissige Haut ihrer Lieblinge zu pflegen.  

 

Ein Mann, ein Wald, eine Geschichte

Zuerst als Tischler tätig, wechselte ich später in die Baustoffindustrie und war in der dortigen Verkaufsabteilung für halb Österreich zuständig. Eine gute Bezahlung, ein schickes Firmenauto, die Führungsposition in greifbarer Nähe – diese Vita konnte sich wahrlich sehen lassen. Doch trotz all den erreichten Zielen ging es mir gesundheitlich immer schlechter: Ich spürte einen Druck auf dem Herzen, bekam kaum Luft, hatte kein Gefühl mehr für das eigentlich Wesentliche, für meine Familie. Der beruflichen Karriere und dem drohenden Burn-Out schier entgegengerast, sagte meine Frau eines Tages zu mir:
„Weißt du was? Geh‘ doch einfach einmal in den Wald.“